Kostenfreier Versand ab 50€

Einkaufswagen

Ihr Einkaufswagen ist leer

Einkauf fortfahren





Gesund vegan mit einer optimalen Nährstoffversorgung

Häufig kommt bei veganer Ernährung die Frage auf, ob sie unseren Körper mit allen Vitaminen und Mineralstoffen versorgt, die er für langfristige Gesundheit, Energie und Leistungsfähigkeit benötigt.


Nicht selten wird behauptet, dass eine vollwertige, pflanzliche Ernährung den täglichen Nährstoffbedarf problemlos decken kann. Es soll sogar vorkommen, dass Veganern empfohlen wird, gänzlich auf Nahrungsergänzungsmittel zu verzichten.

Gut gemeint ist jedoch nicht immer gut gemacht. Das Therapeuten-Team hinter myhabits ist sich sicher: Eine langfristige vegane Ernährung kann funktionieren, erfordert aber eine gute Planung und eine Zugabe an Nährstoffen, die eine rein pflanzliche Ernährung nicht oder nur unzureichend bieten kann.

Bei myhabits findest du alle wichtigen Nährstoffe, die dich bei deiner veganen Lebensweise effektiv unterstützen können.

B-Vitamine für ein gesundes Nervensystem

Einer der häufigsten Nährstoffmängel bei veganer Ernährung ist Vitamin B12. Vitamin B12 kommt in konzentrierten Mengen in tierischen Lebensmitteln wie Fisch, rotem Fleisch, Innereien und Eiern vor. Pflanzliche Lebensmittel enthalten Vitamin B12 hingegen kaum oder nur in sehr geringen Mengen. B12-Mangel kann Symptome wie Müdigkeit, Depression und Gedächtnisprobleme hervorrufen.


Unsere Empfehlung für Veganer: Ein Vitamin B-Komplex, der alle wichtigen B-Vitamine abdeckt


Bei myhabits empfehlen wir die Einnahme eines Vitamin B-Komplex Präparats anstelle einer einzelnen Vitamin-B12 Nahrungsergänzung. Fakt ist, dass sich die verschiedenen B-Vitamine in ihrer Wirkung gegenseitig ergänzen. Durch die Einnahme eines Vitamin B-Komplex Präparates lässt sich ein Ungleichgewicht in der Verteilung der B-Vitamine in deinem Körper verhindern.

Vitamin B aktiv von Mineral Balance


Vitamin B aktiv von Mineral Balance enthält er die 8 B-Vitamine Vitamin B1, B6 und Vitamin B12 sowie Niacin, Riboflavin, Folsäure, Pantothensäure und Biotin in ihren bioverfügbaren Methylformen. Kurz gesagt, enthält es die Formen von Vitamin B, die nachweislich am besten vom Körper aufgenommen werden können. Darüber hinaus enthält Vitamin B aktiv die wichtigsten Co-Faktoren, die die Wirkung der B-Vitamine unterstützen. Dazu gehören Inositol, Cholin und Betain.


Eisen als Muntermacher

Eisen ist ein Mineralstoff, der im Körper u.a. dazu dient, neue DNA und rote Blutkörperchen zu bilden sowie Sauerstoff im Blut zu transportieren. Ebenso wird Eisen für den Energiestoffwechsel benötigt.

Zu wenig Eisen kann zu Anämie und Symptomen wie Müdigkeit und verminderter Immunfunktion führen.


Tierische Eisenquellen enthalten sogenanntes Häm-Eisen. Das Eisen aus pflanzlichen Quellen besteht hingegen vornehmlich aus Nicht-Häm-Eisen.

Da Häm-Eisen leichter von unserem Verdauungstrakt aufgenommen wird als Nicht-Häm-Eisen, kann die Einnahme eines Eisenpräparats für Veganer sinnvoll sein, um einem Eisenmangel vorzubeugen.

Eisen und Vitamin C in Kombination für eine effektive Eisenaufnahme mit Eisen-C von pure encapsulations

Schlank dosiert enthält unser Eisen-C von pure encapsulations die empfohlene Tagesmenge Eisen von 15 mg. In Kombination mit Vitamin C wird die Eisenaufnahme zusätzlich verbessert. Eisen trägt u.a. zur Verringerung von Müdigkeit und Ermüdung und zu einer normalen Funktion des Immunsystems bei.

Die langkettigen Omega-3 Fettsäuren EPA und DHA für optimale Gesundheit


Langkettige Omega-3-Fettsäuren spielen eine wichtige Rolle für eine normale Funktion unseres Gehirns und unserer Sehkraft.


Pflanzen enthalten vor allem die Omega-3 Fettsäuren Alpha-Linolensäure, kurz ALA. Diese steckt vor allem in Leinsamen, Chiasamen, Walnüsse, Hanfsamen und Sojabohnen.

Die langkettigen und für unsere Gesundheit und Leistungsfähigkeit so wichtigen Omega-3 Fettsäuren EPA und DHA sind hauptsächlich in tierischen Produkten wie fettem Fisch und Fischöl enthalten.


Zwar ist unser Körper theoretisch in der Lage, ALA in EPA umzuwandeln. Studien weisen jedoch darauf hin, dass die Umwandlung von ALA in EPA nur etwa 5 % beträgt, während die Umwandlung von ALA in DHA sogar nur zwischen 2–5 % liegt.


Darüber hinaus zeigt die Forschung, dass Vegetarier und Veganer bis zu 50 % niedrigere Blut- und Gewebekonzentrationen von EPA und DHA aufweisen als Menschen, die regelmäßig Fleisch und Fisch in ihre Ernährung integrieren.


Als Veganer kannst du deine Zufuhr an EPA und DHA mithilfe eines veganen Omega-3 Algenöls erhöhen.

Veganes Algenöl als nachhaltige Quelle von hochwertigen Omega-3 Fettsäuren DHA und EPA


Unser Omega-3 Vegan Algenöl von Norsan wird aus der Mikroalge Schizochytrium sp extrahiert. Diese Algenart besteht aus mikroskopisch kleinen einzelligen Algen. Sie ist besonders reich an Omega-3-Fettsäuren DHA und EPA und ernährt sich rein von organischen und pflanzlichen Substanzen, wie beispielsweise abgestorbenen Blättern. Algen- oder Seetangöl ist so eine perfekte Alternative zum Fischkonsum.

L-Carnitin - eine oft unterschätzte Aminosäure, die in der veganen Ernährung nicht fehlen sollte

Carnitin ist eine Aminosäure, die eine Schlüsselrolle in unserem Energiestoffwechsel spielt. Sie ist wichtig für den Transport von Fettsäuren in unsere Zellen. Carnitin ermöglicht, dass Fettsäuren in die Mitochondrien, die Kraftwerke unserer Zellen, gelangen können. Daher kann Carnitinmangel Störungen im Fettstoffwechsel hervorrufen, die unter anderem zu Müdigkeit und Gewichtszunahme führen können. Außerdem hat Carnitin eine schützende Wirkung auf Herz und Blutgefäße. Es sorgt dafür, dass die körpereigene Produktion von Antioxidantien angeregt wird und wirkt dabei auch selbst als starkes Antioxidans. Auch für das Gehirn tritt die Bedeutung von Carnitin in der wissenschaftlichen Forschung immer weiter in den Vordergrund.


Warum wir auf eine Ergänzung mit Carnitin sinnvoll ist

Carnitin kommt natürlicherweise in tierischen Proteinquellen, insbesondere Fleisch, vor. Vegetarier und Veganer sollten daher ganz besonders auf die Vermeidung eines Carnitinmangels achten.

Unser Körper kann 25 % der benötigten Menge an Carnitin selbst herstellen. Im Umkehrschluss müssen die übrigen 75 % aus der Nahrung zugeführt werden. Tierische Lebensmittel, hauptsächlich rotes Fleisch wie Lamm, Rind und Schwein enthalten die höchsten Mengen an Carnitin. Daher kann ein Carnitinmangel vor allem bei Menschen auftreten, die kein Fleisch essen.

Eine Nahrungsergänzung mit Carnitin kann eine vegetarische oder vegane Ernährung unterstützen. Außerdem zirkuliert mit zunehmendem Alter weniger freies Carnitin in unserem Organismus. Dies lässt sich ebenfalls durch eine Supplementierung ausgleichen. In Nahrungsergänzungsmitteln sollte Carnitin immer in seiner natürlichen, bioverfügbaren Form vorkommen. Eine der für unsere Zellen am besten verfügbaren Formen von Carnitin ist Acetyl-L-Carnitin.

Unsere Empfehlung: L-Carnitin Kapseln von edubily mit bioverfügbarem L-Acetyl-Carnitin

Unser L-Carnitin Kapseln von edubily sind aufgrund ihres Acetyl-L-Carnitin Gehalts besonders hoch bioverfügbar, gut verträglich und für eine vegane Ernährungsweise geeignet. Neben Acetyl-L-Carnitin enthalten die Kapseln lediglich eine Prise Reisstärke als Füllstoff.